Geschichte des Fördervereins und des Museums

Kurze Geschichte zum Förderverein und zum Museum

Seit dem 09.07. 1967 befand sich auf dem Gelände des Marinefliegergeschwaders 3 "Graf Zeppelin" ein Traditionsraum zur Marineluftschifffahrt. Dieser Traditionsraum bestand bis 1991.

Traditionsraum
Traditionsraum im Gebäude 43 des MFG 3
(1970) 
 Traditionsraum
  Der erste Leiter des Traditions-
raumes Kapitänleutnant a.D.
Gerhard Hibscher (rechts, 1967 - 1977)
und sein Nachfolger Kapitän-
leutnant Peter Brandt
(1977 - 1989)


Mit Gründung des Fördervereins am 27.05. 1987 wurde in Zusammenarbeit mit dem Geschwader diese Traditionssammlung in ein öffentlich zugängliches Museum überführt. Dieses Luftschiffmuseum wurde am 17.10. 1991 am Schütte-Lanz-Weg eröffnet.

LuftschiffmuseumDas erste Museum des Fördervereins am Schütte-Lanz-Weg (1991- 1996)
 


Am 06.05. 1997 zog das Museum in die von Professor Scharoun entworfene Halle am  Peter-Strasser-Platz um und zeigt seit dem neben der Abteilung Luftschifffahrt auch die Geschichte der See- und Marineflieger. 

Außengelände  Die Hans-Scharoun-Halle und das Außengelände
des Aeronauticum in der Gemeinde Wurster Nordseeküste (bis 2014 Nordholz) aus der Vogel-
perspektive nach dem 1997 erfolgten
Neubau (Foto aus dem Jahre 2000)

Das Museum wurde am 05.10. 2006 durch einen Neu- und Anbau erweitert, darunter eine große Sonderausstellungshalle.

Anbau
Das Museum im Jahre 2007:



nächste Seite